WienWein

Wiener Gemischter Satz DAC

Die neue Verordnung zum Wiener Gemischten Satz schreibt vor, dass zumindest drei weiße Qualitätsweinrebsorten gemeinsam in einem Wiener Weingarten angepflanzt sein müssen, welcher im Kataster des Wiener Rebflächenverzeichnisses als Wiener Gemischter Satz eingetragen ist.

Der Anteil einer einzelnen Rebsorte darf nicht höher als 50% sein, der drittgrößte Anteil muss zumindest 10% umfassen. Der vorhandene Alkoholgehalt ist mit höchstens 12,5 % Vol. am Etikett anzugeben, der Wein darf keinen stark wahrnehmbaren Holzeinsatz vorweisen. Der Wiener Gemischte Satz muss trocken sein – aber nicht unbedingt am Gaumen trocken wirken. Extraktsüße ist erlaubt, wenn der gemessene Restzucker unter 9 Gramm/Liter liegt. Zusätzlich kann der Wiener Gemischte Satz DAC auch mit einer Lagenbezeichnung auf den Markt kommen. Der vorhandene Alkoholgehalt ist bei Lagenweinen mit mindestens 12,5 % Vol. am Etikett anzugeben. Der Wein darf nicht vor 1. März des auf die Ernte folgenden Jahres verkauft werden.

Gesetzestext im Detail (PDF)